¿Latinoamérica y Paz? Propuestas para pensar y afrontar la crisis de la violencia

Christine Hatzky, Sebastián Martínez Fernández, Joachim Michael, Heike Wagner

Frieden ist ein Begriff, der nicht oft mit Lateinamerika in Verbindung gebracht wird. Vielmehr werden verschiedene Formen von Gewalt, ob krimineller, staatlicher, wirtschaftlicher oder kultureller Art, mit der Region verbunden. Die hier versammelten Beiträge machen deutlich, dass der Subkontinent zwar historisch von diesen schweren Krisen betroffen ist, aber auch von wichtigen Versuchen geprägt ist, diese zu bewältigen und nach Formen des friedlichen Zusammenlebens zu suchen. Die hier entwickelte analytische Perspektive begreift Frieden als immer auch mit Gewalt verwoben und schlägt ein Verständnis von Frieden vor als kontinuierliche Anstrengung des Widerstandes. Das Buch ist das Ergebnis eines internationalen und interdisziplinären Dialogs, in dem die historischen Wurzeln der Gewalt untersucht und neue Vorschläge und Strategien zur Überwindung von Gewaltkrisen in verschiedenen aktuellen Kontexten, wie z. B. den Konfliktkonstellationen in Venezuela, Kolumbien, Mittelamerika und Mexiko, diskutiert werden.

Veröffentlicht: 2021-12-07

Artikel